user_mobilelogo

Vereinsgeschichte

Im Jahr 1980 schlug die Geburtsstunde der Allrounders 80 Murnau. Einige tapfere Gladiatoren entschlossen sich eine Eishockeymannschaft zu gründen, die sich als  eine der traditionsreichsten Hobbymannschaften im Oberland etablieren sollte. Die Idee kam von den Gründungsmitgliedern Georg Büttner, Wolfgang Büttner, Anton Baur (alias Tierpark-Toni oder auch Tondo), Gerald Kreibich (alias Guggi), Axel Mühlbein, Franz Eidenschink, Ernst Baumgartl (alias Luggi oder auch Coach) und Rudolf Giebl. Man spaltete sich als eigenständiger Verein vom TSV 1860 Fanclub ab, da dieser keine Eishockeyabteilung einrichten wollte. Besiegelt wurde die Geburt der Allrounders im damaligen Stammgasthaus, dem "Musikstadl" (Schlemmerstadl).

Heute, 30 Jahre später, sind noch zwei der Gründer übrig geblieben. Georg Büttner steht heute immer noch mit 55 Jahren und 600 Spielen im Tor der Allrounders. Genauso hält es unser Präsident Rudolf Giebl, auch er bekleidet sein Amt ohne Unterbrechung seit 30 Jahren (an dieser Stelle an beide ein herzliches Dankeschön).

Aber nun wieder zurück zu den Anfängen. Zu Beginn bestritten die Murnauer Eishackler nur reine Freundschaftsspiele. Dabei wurde jahrelang gegen die ebenfalls traditionsreiche Mannschaft vom Lautz Lehrgeld bezahlt. Das höchste der Gefühle war ein einmaliges 4:4 Unentschieden, danach hagelte es wieder derbste Niederlagen. Später stieg man in den Bräuwastl Pokal ein, den man heute als Ammer-Lech Pokal kennt (früher auch Jofa-Titan Runde). Dort traf man auf Mannschaften wie den HC Prem, EC Polling, EC Steingaden, TSV Rottenbuch, SC Riegsee, TSV Bernbeuern, EC Antdorf, EC Bruggen, ASV Habach, EC Eberfing, EC Iffeldorf, EC Sachsenried und den EC Etting.

Zu dieser Zeit hatte die Mannschaft ihr festes Eis im schönen Ehrwald (Tirol, AUT) und war bemüht bei Wind und Wetter ihre Fähigkeiten zu trainieren und zu verbessern. Der Bräuwastl Pokal war aber nicht der einzige Pokal in dem gespielt wurde. Auch am Toni Biersack Pokal wurde teilgenommen, den man 1988 unter dem Trainer Ernst Baumgartl sogar gewann. Des Weiteren wurden zusätzlich diverse Turniere in Duisburg, Berlin, Düsseldorf, Trier und Köln bestritten. Sogar im fernen Lakeland (USA) wurde 1992 ein Turnier gespielt. Bei diesem Turnier verstärkten höchst bekannte Namen das Murnauer Team: Josef Reindl, Helmut Klotz und Hans "Biber" Diepold.

Aber nicht nur Eishockey wurde bei den Allrounders gespielt. Um dem Mannschaftsnamen gerecht zu werden, versuchte man sich auch in anderen Sportarten. 1982 wurde ein vereinsinternes Fahrradturnier in drei Kategorien ausgetragen: "Rennrad", "bis fünf Gänge" und "ohne Schaltung". Die Siegerehrung wurde anschließend natürlich im Musikstadl begangen. Dazu kommen noch diverse Skirennen in Habach und Böbing. Es wurde im gemischten Doppel Abfahrt und Riesentorlauf gefahren. Später nahm man auch erfolgreich an einigen Rollhockeyturnieren in Köln und Germering teil.

1986 stieg der Verein ins Fußballgeschehen mit ein und rief ein Kleinfeldturnier ins Leben, das bis heute am Staffelsee mit durchwegs 16 Mannschaften ausgetragen wird. 2011 feiert man das 25 jährige Turnierjubiläum. Die Einnahmen des Turniers werden dazu benutzt, um einen Teil der alljährlich anfallenden Eiskosten zu decken. In früheren Zeiten trug dazu auch noch ein Flohmarkt bei, der von den Allrounders am alten Eisstockplatz vor dem Drachenstüberl ausgerichtet wurde. Heute gibt es nur noch das traditionelle Fußballturnier am See.

Bis vor einigen Jahren war der Verein auch stark in der Nachwuchsarbeit, im Bereich Rollhockey und Eishockey, tätig. Das Rollhockeytraining fand in der Kemmelkaserne statt, in der sich auch der damalige Vereinskeller befand. Für die Trainingseinheiten im Bereich Eishockey mietete man sich das Eis in Schongau. Jetzt werden die jungen Talente gleich in die Seniorenmannschaft integriert und an den Spielbetrieb herangeführt.

Nun schreiben wir das Jahr 2010 und das heißt die Allrounders sind 30 geworden, ein stolzes Alter für eine Hobbymannschaft. Gerne erinnert man sich an das Jahr 2000 zurück, als unser Präsident alle Hebel in Bewegung setzte, um alle Spieler der Allrounders, die jemals dabei waren und die aktuell im Kader standen, zusammen aufs Eis zu bekommen. Im alterwürdigen Ehrwalder Eisstadion trug man dann das 20 jährige Jubiläumsturnier aus und feierte anschließend natürlich in gewohnter Manier.

Heute erstrahlt die Mannschaft in neuem Glanz und einem neuen Wir-Gefühl. Es herrscht eine ausgewogene Mischung aus Hobbyspielern und ehemals Aktiven, die das Team wettbewerbsfähig macht. Geführt wird die Mannschaft aktuell vom Kapitän und Spielertrainer Florian Warnecke, der bis vor wenigen Jahren noch in der Regional- und Bayernliga für den TSV Peißenberg bzw. den ERC Lechbruck aktiv war. Er übernahm das Team in der Saison 2005/06, als die Mannschaft kurz vor dem Aus stand. Die Zeiten waren nicht rosig, zeitweise saß man bei einem Punktspiel mit vier Mann in der Kabine und mußte das Spiel absagen.

Damals sprach der Präsident ein Machtwort. Man traf sich zu einer ernsten Mannschaftssitzung und beschloss, dass es von dem Moment an richtig losgehen sollte. Die Allrounders wurden quasi neu geboren. Man entwarf neue Trikots,man ging sogar mit einer Homepage ins Internet, die durchaus mit Seiten von Profiteams konkurrieren kann, und man begann gewissenhaft und ehrgeizig zu trainieren. Von dem Zeitpunkt an ging es stetig bergauf und mit der Zeit kamen auch Neuzugänge ins Team, wie Stefan Marschall (EA Schongau), Benjamin Fleischhacker, Josef Reindl, Isidor Baumgartner und Richard Stenzel, die perfekt ins Mannschaftsgefüge passen. In jüngster Vergangenheit präsentiert sich das Team in hervorragender Form und es bleibt zu hoffen, dass auch in Zukunft gute Spieler den Weg zu den Allrounders finden und der Verein noch sehr lange weiterbesteht.

Also alles Gute zum Geburtstag, und auf die nächsten 30 Jahre voller Erfolg und Spaß!!!